Sichtungsschießen/offenes Training!

Für alle Luftdruckschützen der Klassen: Schüler/Jugend  (21/20)/(31/30) findet ein offenes Training am Samstag 19. Mai ab 9:30 Uhr in Wetter (Schützenhaus - Wollenbergstr.) statt. Es stehen 13 Stände zur Verfügung (Elektronik und Papier). Für das Gewehrschießen stehen Tobias Hühn (Schröck) und Markus Reitz (Wetter) für das Pistoleschießen stehen Stephan Sack (Momberg) und Markus Kaiser (Wetter) zur Verfügung. Ziel wird es sein, das sich die "Kids" aus unserem Bezirk besser kennen lernen. Das Schießen soll in Theorie und Praxis weitergeführt werden. Spiel, Spaß und Witz stehen ebenso auf unserem Programmablauf. Die gesamte Schießsportausrüstung (vom Schnürsenkel bis Diabolo) incl. Werkzeuge ist mitzubringen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. Für Essen und Trinken ist gesorgt. Das Ende des Trainings ist offen und richtet sich nach der Teilnehmerzahl.

 

Training

Stufenschießen...
...sehr gut geeignet, um das Training interessanter zu machen. Jeder Schütze bekommt eine Aufgabe, z.B. Stufe 1 (mit 2 Schüssen 14 Ringe zu erzielen) oder Stufe 30 (mit 5 Schüssen 50 zu erzielen). Ist die Stufe geschafft, wird die nächst schwierigere Stufe in Angriff genommen und die Anzahl der benötigten Versuchen in eine Liste eingetragen (Strichliste).

Download Strichliste hier.


 

Erläuterungen

Äußerer Anschlag Der äußere Anschlag ist die Grundlage der Technik. Es gehört alles dazu, was von außen zu sehen ist. Besonders wichtig ist die Statik des Anschlags. Sie sollte so angelegt sein, daß die Waffe möglichst stabil durch das Knochengerüst abgestützt wird. Die Hüfte darf nicht verdreht sein.
Anschlag Der Anschlag ist die Körperposition, in der man das Gewehr hält, so daß man (später) abdrücken kann.
Einrichtung Einrichtung bedeutet, zu Beginn des Schiessens den Nullpunkt möglichst genau auf das Ziel auszurichten. Bei der Einrichtung gilt die ganze Konzentration den Spannungsverhältnissen in den Muskeln (innerer Anschlag). Daher wird bei der Einrichtung nicht geschossen, sondern es werden mehrere Trockenanschläge durchgeführt. Wer sich nicht sorgfältig einrichtet, verschenkt viele, viele Ringe.
Einzelkorrekturen Bei Einzelkorrekturen geht der Trainer individuell auf die Probleme des Schützen ein. Wichtig ist, daß sich der Schütze nicht zu weit von der allgemeinen Technik entfernt und sich trotzdem mit der Technik wohl fühlt. Abweichungen von der Standardtechnik können kurzfristig gute Leistungen bringen, behindern jedoch häufig die weitere Entwicklung. Eine gute Mischung aus Standardtechnik und eigenen Abwandlungen zu finden, ist sehr schwierig und sollte durchaus mit mehreren guten Trainern (zur Not auch mit guten Schützen) diskutiert werden.
Innerer Anschlag Unter dem Begriff innerer Anschlag versteht man all das, was von außen nicht, bzw. nur schlecht zu sehen ist. Wesentlich sind die Spannungsverhältnisse in den Muskeln (im gesamten Körper). Der Anschlag sollte ohne größere Muskelanspannungen auskommen. Besonders wichtig ist ein entspannter linker Unter- und Oberarm und ein unverkrampfter Stand (Beinmuskulatur).
Kader Ein Kader ist die Zusammenfassung von den besten Leuten zu einer Trainingsgemeinschaft. Kader existieren auf vielen Ebenen (Kreis, Gau, Bundesland, Staat) und in fast allen Sportarten. Sie dienen der besonderen Förderung von talentierten und engagierten Sportlern.
Konzentration Die Konzentration ist beim Schießen wichtig. Ist ein Schütze abgelenkt (denkt an alles mögliche), ist kein sinnvolles trainieren mehr möglich.
Korrekturen Durch Anschlagskorrekturen versucht der Schütze den Nullpunkt möglichst genau auf das Ziel auszurichten. Besonders einfach ist das Versetzen der Füße. Die folgende Tabelle zeigt die Wirkung von den wichtigsten Korrekturen auf den Nullpunkt (wenn der Rest identisch bleibt):
Korrektur Wirkung auf den Nullpunkt
Füße breiter höher
Füße enger tiefer
Rechten Fuß vor links
Rechten Fuß zurück rechts
Gewehr weiter im Arm einsetzen links
Ellenbogen weiter links links
Rechten Fuß nach außen drehen rechts

Die Korrekturen dürfen nicht übertrieben werden (nur Veränderungen von wenigen Zentimetern). Wenn dies nicht ausreicht, sollte der Anschlag komplett neu erarbeitet werden.

Nachhalten Nachhalten bedeutet, nach der Schußabgabe noch eine Weile (ca. 2s) im Anschlag zu bleiben (möglichst ohne sich zu bewegen). Ein Lieblingsfehler vieler Schützen ist es, nicht nach zuhalten!
Nullpunkt Der Nullpunkt ist der Punkt auf man zielt, wenn der Anschlag entspannt ist. Der Nullpunkt hat auf das Ergebnis einen immensen Einfluss. Wenn der Nullpunkt im Ziel liegt, ist das Gewehr am ruhigsten. Daher muß sich der Schütze vor dem Schiessen sehr sorgfältig auf das Ziel einrichten und zwischen den Schüssen eventuell kleinere Korrekturen am Anschlag vornehmen.
Ruhe Die Ruhe, mit der man das Gewehr halten kann, ist das alles entscheidende für ein gutes Ergebnis. Es ist viel wichtiger ruhig abzudrücken, als den Moment abzuwarten, in dem das Korn haargenau über der Mitte steht.
Trockenanschläge Trockenanschläge sind Anschläge, bei denen das Gewehr nicht geladen ist. Die Konzentration gilt dem inneren Anschlag. Trockenanschläge dienen der Verbesserung des Nullpunkts.